Was ich beim SEO Angeln gelernt habe

Sumago Hochseeangeln 2016 Kutter auf der Ostsee

Am 17.09 war das Sumago Hochseeangeln in der 2. Auflage. Bei der 1. Auflage haben wir ca. 3 Dorsche gefangen (mit ca. 40 Teilnehmern).  Dieses Jahr will ich auch einen Fisch fangen. Einen, nur einen. Danach lege ich die Angel weg und unterhalte mich mit den anderen. Einen Fisch.

Ich habe mich ein Jahr auf dieses Event gefreut und vorher meine Angel komplett vorbereitet. Auf Dorsch! Die richtige Schnur, der richtige Köder, der richtige Haken, alles auf Dorsch optimiert um beim Dorsch-Hochseeangeln 2016 auch unter den glücklichen Fängern zu sein.

Die Angel eingepackt ging es um 3 Uhr nachts ab nach Bremen zu Jens (Brechmann) und von da aus gemeinsam nach Heiligenhafen. Auch Jens hat die letzten Tage alles auf Dorsch optimiert. Jens war heiß, Jens wollte Dorsch fangen.

7:00 Uhr, Heiligenhafen

„Habt ihr Würmer?“ kommt von Hauke, dem Kapitän vom Schiff. Meine Augen werden groß, wieso Würmer, letztes Jahr haben wir doch auch ohne Würmer Dorsch geangelt.

„Dorsch gibt es nicht, wir angeln heute Plattfisch.“

Ich: „Okay. Meine Angel ist aber auf Dorsch optimiert.“

Hauke: „Ja dann fängst du halt nichts“.

Panik macht sich breit

Rucksack und Angel in die Ecke gestellt, ab in den Angelladen gegenüber. Plattfischköder und Plattfisch-Vorfach kaufen.

Ich habe mich immer noch nicht damit abgefunden, dass ich keinen Dorsch fangen werde, schließlich habe ich mich so sehr darauf gefreut und alles darauf optimiert. Selbst meine Schnur war für Plattfisch zu kurz.

Auf dem Weg zur ersten Angelstelle habe ich also meine Angel komplett umgebaut. Neue Schnur drauf und neues Vorfach angebracht. Danke an die netten Helfer.

Jetzt ist meine Angel auf Plattfisch „optimiert“. Aber nur die Angel, nicht mein Kopf! Hier tickert noch das Laufband mit „Dorsch“ hinter meinen Augen entlang.

Der erste Plattfisch wurde gefangen (ich weiß leider nicht mehr von wem *hust*), Hoffnung macht sich breit, sollt es dieses Jahr besser laufen als im Jahr zuvor?

Was ich (an dem Tag) gelernt habe

  1. Du fängst das, wofür du deinen Köder auswirfst. Gefällt dir der Fisch nicht den du an Board ziehst, prüfe ob du den richtigen Haken und den richtigen Köder nutzt. Verändere diese beiden Dinge und du wirst sehen, die Fische die du fängst verändern sich.
  2. Sei mental flexibel und reagiere schnell auf Veränderungen, akzeptiere Veränderungen und mach das Beste aus neuen Bedingungen. Wenn du Dinge nicht ändern kannst, mach einen Haken dran.
  3. Optimiere nicht nur auf „Dorsch“, habe einen Plan B in der Hinterhand. Verliere niemals den Weitblick.

Angeln auf der MS Ostpreussen

Ich hoffe die Metaphern sind nicht zu abstrakt gewählt. Danke an Marco, dass ich die Möglichkeit hatte diese Erfahrungen zu machen.

P.S. Wen es interessiert, am Ende habe ich 4 Plattfische gefangen. Den ersten Fisch hatte ich an dem Haken, als ich nicht mehr an Dorsch gedacht habe.

Amazon Prime46,99 € 59,99 €
Stand: 26. Juni 2017 06:42 Uhr
Jetzt einkaufen

Recaps:

[amazon_link asins=’3440082997,327501868X,B00NTVCHCG,3275020625′ template=’ProductCarousel‘ store=’dg24-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’0c01cf73-b2ec-11e6-8132-0db0b3ac177c‘]

Einsteigerangeln für nur [amazon_link asins=’B007SRY3CE‘ template=’PriceLink‘ store=’dg24-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’b0a4dfd0-b2ec-11e6-af6f-d3ea4fb7aa3b‘]

1 Kommentar zu Was ich beim SEO Angeln gelernt habe

  1. Hey. Sind doch die richtigen Ableitungen. Auch wir haben relativ spät davon erfahren, dass die letzten Tage wenig Dorsch gefangen wurde und das Wetter uns nicht ins tiefe Gewässer ließ. Auch für uns hieß es dann Umdenken. Ich finde im Nachhinein, dass es die richtige Entscheidung war. So ist das Leben und schön, dass du Teil davon warst

Kommentare sind deaktiviert.